ALLES ZUM THEMA APP ENTWICKLUNG UND DEN VERBUNDENEN KOSTEN

ALLES ZUM THEMA APP ENTWICKLUNG UND DEN VERBUNDENEN KOSTEN

Wohin man heutzutage auch sieht, man findet auf verschiedenen sozialen Netzwerken täglich neue Apps die aus dem Boden gestampft werden. Der Markt für App Entwicklung ist groß und jeder möchte seine Idee realisieren und testen, wie diese bei den Usern ankommt. Nicht nur fast jedes Unternehmen hat mittlerweile eine App, auch viele Leute, die zuvor nie etwas mit Apps zu tun hatten, versuchen neben dem Beruf ihre Idee zu verwirklichen. Doch wie stellt man das an? Es scheint einfach zu sein, oder ist es das doch nicht? Welche Fragen muss man sich stellen? Was braucht man überhaupt um eine App zu entwickeln? Wo soll man anfangen? Ist das Thema App Entwicklung wirklich so kompliziert?

Das kann frustrierend sein, nicht wahr?

Mittlerweile führt für Unternehmen fast kein Weg mehr an der eigenen App vorbei und Otto Normalverbraucher denkt auch nur noch an Apps wenn es um neue Ideen geht.

Aber zuerst….

Warum braucht euer Unternehmen oder euer Startup eine Mobile App und mit welchen Kosten muss man rechnen?

Ihr habt wahrscheinlich bereits von den Vorteilen einer mobilen App gehört. Sollten euch die Vorteile noch nicht geläufig sein, werde ich sie kurz erläutern.

Eine mobile App macht euch für Kunden rund um die Uhr verfügbar.

Kunden von heute verbringen durchschnittlich etwa 200 Minuten am Tag an ihren Smartphones. Eine App gibt ihnen die Möglichkeit, rund um die Uhr mit eurem Unternehmen zu kommunizieren und Inhalte einzusehen, ohne, dass sie dabei das Device wechseln müssen. Andere Unternehmen bieten das auch, es nicht anzubieten ist mittlerweile ein echter Wettbewerbsnachteil, weshalb das Thema App Entwicklung in jedem Unternehmen diskutiert werden sollte.

Eine mobile App hilft dabei, Kunden live anzusprechen und an das Unternehmen zu binden.

Durch die Kommunikation in Echtzeit hat der Kunde das Gefühl, mit dem Unternehmen verbunden zu sein, was zu einer starken Kundenbindung führt. Zudem können über Chat und Supportfunktionen Kunden schneller und einfacher unterstützt und beraten werden.

Eine mobile App hilft auch dabei, die Markenidentität zu stärken.

Je mehr Kunden eure App nutzen oder sehen, desto eher werden sie Produkte von eurem Unternehmen beziehen. Benutzt man starke Icons welche auf die Marke hindeuten, ist es durchaus verständlich, dass sich diese nach 200 Minuten am Tag in die Köpfe der Verbraucher einbrennen.

Mobile Apps vermitteln einen gewissen Wert gegenüber dem Kunden.

Eine App kann in verschiedenen Wegen verwendet werden, um auf den Kunden zuzugehen. Durch Gutscheinaktionen, durch Informationen bezüglich des Sortiments etc. Eine App ist auch ein super Mittel, um live Support zu bieten, ohne, dass der Kunde kompliziert auf eurer Webseite nach einer Lösung suchen muss. Zudem suggeriert eine eigene App eine gewisse Qualität. Eine App ist heute fast so wichtig wie damals die Webseite des Unternehmens.

Und zu guter letzt, eine mobile App ist wie eine weitere Verkaufsplattform.

Eine App bietet die Möglichkeit, all das zu tun, was ein Kunde normalerweise auf eurer Webseite tun würde. Jedoch ist in der heutigen Zeit die Benutzung des Smartphones weitaus üblicher und komfortabler, wodurch viele Kunden das Shoppen über ihr Smartphone bevorzugen.

Nachdem wir das geklärt haben, befassen wir uns nun mit allem, was die Kosten der App Entwicklung beeinflusst.

BONUS: Was kostet es eine Mobile App zu entwickeln? Jetzt Frage stellen

Faktoren welche die Kosten bei der App Entwicklung beeinflussen

Mobile Applikationen können sich vielseitig in Größe, Aussehen, Farben und Funktionen unterscheiden. Es gibt dabei eine Vielzahl an Elementen, welche in einer Mobilen Applikation integriert werden können und jedes von ihnen beeinflusst die Kosten der App Entwicklung. Eine App ist im Grunde wie ein Auto. Man kann ein sehr günstiges Auto kaufen, ohne viel Ausstattung. Man kann aber auch ein Auto aus dem Premium Segment beziehen, mit Ledersitzen, Sportlenkrad, etc.

Primäre Faktoren welche die Kosten der Entwicklung beeinflussen sind:

  1. Business Model der App
  2. Plattform welche verwendet wird
  3. Funktionen
  4. Design
  5. Entwickler

Lasst uns einen näheren Blick auf jedes dieser Elemente werfen.

 

  1. Business Model: Was wird benötigt?

Die Herausforderung, eine Mobile App zu bauen beginnt mit der Art und Weise, wie ihr damit Einkommen generieren möchtet.

Wenn ihr eine App entwickeln wollt, müsst ihr euch stets fragen, wie diese aufgebaut sein muss, um eurem Business Model zu entsprechen.

 

  • Wo verbringt eure Zielgruppe ihre Zeit?
  • Welche Devices und Plattformen verwenden sie?
  • Wie möchtet ihr mit der App Geld verdienen?
  • Wird sie kostenlos zur Verfügung stehen?
  • Wird sie für einen Fix Preis angeboten werden?
  • Wollt ihr via In-App Verkäufe Geld verdienen?
  • Wird eure App durch Werbeanzeigen über eigene Produkte oder über Drittanbieter Werbung Geld verdienen?
  • Interessiert sich eure Zielgruppe mehr für ein schönes Design oder für reine Funktionalität?
  • Ist die App das Ergebnis aus einem bestimmten Learning welches ihr in der Vergangenheit gemacht habt?

 

Jeder dieser Faktoren (und eine Vielzahl anderer) wird Einfluss darauf haben, wie eure mobile App aufgebaut sein muss und dementsprechend auch darauf, wie viel ihr in das Design, die Funktionalität und die Entwicklung einer solchen mobilen App investieren müsst.

 

Klar, es ist einfacher einfach eine App zu entwickeln die zu einem fixen Preis angeboten wird. In-App Käufe sind beispielsweise oftmals lukrativer, benötigen allerdings mehr Zeit in der Entwicklung und sind dadurch auch wieder teurer. Und wenn ihr eine Vollwertige E-Commerce User Experience bieten möchtet, müsst ihr wieder mit höheren Kosten rechnen.

 

Das Mittel, um euch richtig mit eurem Kunden zu verbinden um Umsätze zu generieren, wird den Löwenanteil der Kosten ausmachen.

 

  1. Plattform: Android vs Apple?

 

Wenn ihr erst einmal festgelegt habt, was eure App benötigt und wen sie erreichen soll, müsst ihr euch darüber Gedanken machen, auf welchen Plattformen sie verfügbar sein soll.

Ihr könnt die App für eine Vielzahl von Plattformen entwickeln lassen: iOS (iPhone und iPad), Android, Windows Phone, Web oder alles zusammen. Und abhängig davon, auf welchen Plattformen die App verfügbar sein soll, wird sich der Preis für die App Entwicklung verändern.

Wenn wir über Mobile Apps reden, dann ist die Entscheidung für viele meist nur Android oder iOS oder Beides.

Als generelle Regel gilt, iOS ist schneller und einfacher entwickelt als Android. Im Durchschnitt, sagen führende Entwickler, benötigt eine Android App 2-3 Mal länger als eine iOS App. Apple User sind generell engagierter als User Base, weswegen sich viele dazu entschließen, erst auf iOS zu entwickeln und dann Android nachzuziehen, wenn sich gezeigt hat, dass die iOS Version positiv beim Usern angekommen ist.

 

Jedoch hat Android in den letzten Jahren stark aufgeholt und viele Entwickler finden, dass es zwischen den beiden Plattformen keine großen Unterschiede mehr gibt. Von der Markt Perspektive aus gesehen, hat Android eine höhere Penetrationsrate als iOS und auch eine höhere Reichweite, vor allem in Entwicklungsländern.

An diesem Punkt müsst ihr euch über eure Zielgruppe klar werden und dem entsprechen die richtigen Plattformen auswählen.

Applaunch.io

Oder sollte eure Zielgruppe z.B in Europa sein, ist iOS der klare Gewinner.

Applaunch.io

Allem gleichgestellt ist es das Beste, die Plattform-Wahl von eurer Zielgruppe abhängig zu machen. Am Allerbesten ist es natürlich, beide Plattformen anzubieten. Die jeweiligen Kosten sind mittlerweile näher aneinander gerückt, jedoch, wie bereits erwähnt, sind die Kosten für die Entwicklung bei Android immer noch höher als bei iOS.

 

Wenn ihr euch dafür entscheidet, auf beiden Plattformen gleichzeitig zu launchen, könnt ihr damit rechnen, in etwa das doppelte an Kosten zu erwarten. Es gibt Gemeinsamkeiten, was die Kosten etwas reduzieren wird, daher könnt ihr in etwa von 90% mehr Kosten ausgehen.

  1. App Typen und Funktionalitäten

Nachdem ihr euch nun für eine Plattform entschieden habt, oder sogar für beide, ist es an der Zeit, in den Bauprozess der App einzutauchen. Die Art der App und die technischen Spezifikationen werden ausschlaggebend dafür sein, was die App am Ende kosten wird.

 

Apps werden von Zeit zu Zeit immer dynamischer und es gibt mittlerweile fast kein Limit mehr dafür, was umgesetzt werden kann. Für den Zweck dieses Tutorials, unterteilen wir in vier verschiedene App Kategorien:

 

  1. Listen
  2. Datenbank Basiert
  3. Dynamische Apps
  4. Spiele

 

Lasst uns jede einzelne Kategorie genauer betrachten.

 

Listen

Das sind Apps die hauptsächlich dafür konzipiert werden, um relativ einfache Inhalte darzustellen. Inhalte wie Informationen, Rezepte, etc. Im Grunde sind es Apps, die dem User ermöglichen, sich wie auf einer Webseite herum zu klicken, um Inhalte abzurufen und zu anderen Inhalten zu gelangen.

 

Datenbank Basiert

Das sind schon komplizierte Apps, welche es dem User erlauben, aus einer Datenbank Inhalte abzurufen. Datenbank Apps greifen auf APIs oder Schnittstellen von Webseiten oder Drittanbieter-Seiten zu und greifen auf Daten zu, um diese in der App darzustellen.

 

Dynamische Apps

Diese sind den Datenbank basierten Apps ähnlich, jedoch werden hier Inhalte nicht einfach nur dargestellt, sondern diese Inhalte kommunizieren mit weiteren Inhalten anderer Devices und Schnittstellen. Ein Beispiel hierfür ist z.B. eine App die auf Inhalte von Twitter zugreift und diese Daten in Echtzeit überträgt und verarbeitet. APIs können in ihrer Qualität und Komplexität variieren, wodurch die Kosten einer solchen App von sehr gering bis sehr hoch variieren können.

 

Spiele

Zu guter letzt, Spiele. Die am schwersten zu entwickelnden Apps auf dem Markt. Einfache Spiele können wie dynamische Apps von den Kosten her sein. Jedoch komplexere Spiele mit 3D Elementen und eigenen Spiel Physiken können extrem aufwendig und teuer in der Entwicklung sein. Spiele wie Candy Crush etc. können in der Entwicklung gut und gern mal Millionenbeträge erreichen. Spielen jedoch das Geld auch gerne schnell mal wieder rein.

Während diese vier App Kategorien einen relativ guten Überblick über den Markt bieten, kann man doch wohl noch weitere 100 App Kategorien aufstellen, da diese extrem individuell sind und sich jede App von der Anderen unterscheidet.

Das wichtigste ist, dass man versteht, dass jede App mit ihren einzigartigen Funktionen, unterschiedliche Kostenstrukturen bezüglich der Entwicklung aufweisen kann. Es gibt oft Funktionen von welchen man erwarten würde, sie seien einfach umzusetzen, welche dann jedoch den Löwenanteil der Kosten ausmachen können. Wiederum gibt es Funktionen welche relativ simpel umzusetzen sind, jedoch komplex erscheinen.

Ihr werdet das nie wissen, solange ihr euch nicht von verschiedenen Entwicklern Meinungen eingeholt habt.

 

  1. Design: Durchschnittlich oder High End?

Wenn es zur App Entwicklung kommt, kann das Design genauso eine große Rolle einnehmen wie die Entwicklung der Funktionen selbst.

Kunden kaufen mit ihren Augen. Ein auffälliges Icon kann ihre Aufmerksamkeit erwecken. Ein atemberaubendes Design kann den Kunden dazu bringen, die App wieder und wieder zu benutzen. (Tatsächlich versuchen viele Designer Apps derart schön zu gestalten, dass der User sein Handy gar nicht mehr weglegen möchte).

Um gut auszusehen wird eure App ein Icon, einen Splash Screen(Startscreen wenn die App sich öffnet), eine Navigation, Buttons und viele andere Designelemente benötigen.

Ein hervorragendes Design ist allerdings auch mit Kosten verbunden. Während man Designs im Preisspektrum zwischen 1.000€ und 100.000€ finden kann, sieht man doch einen entscheidenden Unterschied zwischen einem 300€ Icon und dem 1.500€ Gegenstück. Wenn euch das Design eurer App wichtig ist, solltet ihr in eurer Budgetplanung einen Puffer für ein herausragendes Design einrichten.

An diesem Punkt müsst ihr euch einfach über eure Budgetplanung und eure Zielgruppe klar sein. Ist euer Zielmarkt eher Design sensibel, solltet ihr die Kosten für Funktionen reduzieren und das Budget mehr in das Design stecken. Wenn die Zielgruppe eher Funktionalität und User Experience schätzen, dann sollte das Design an zweiter Stelle stehen. Das Design sollte schon ansprechend sein, aber oft überzeugt eine App auch einfach durch ihre Idee.

Den richtigen Designer zu wählen kann auch die Entscheidung für den richtigen Entwickler beeinflussen

 

  1. Entwickler: Freelancer vs Agentur

Alles was wir bis hier hin behandelt haben, hatte nur mit der App ansich und der Art und Weise sie umzusetzen zu tun.

Das Business Model, welches eure App prägen wird, die Plattform welche ihr verwenden möchtet, die Funktionen, die eure App haben soll und die Qualität des Designs eurer App sind alles Kostenfaktoren, welche ihr nicht wirklich beeinflussen könnt.

Lasst uns diese Kosten als “objektive” Kosten der App Entwicklung bezeichnen.

Leider, gibt es da auch “subjektive” Kosten bei der App Entwicklung und diese betreffen die Instanz, welche ihr für die Entwicklung oder Realisierung eurer App wählt.

Es gibt grundsätzlich 3 Arten von Entwicklern welche ihr dafür wählen könnt:

 

  1. Freelancers
  2. Kleine Agenturen (Applaunch.io)
  3. Große Agenturen

Dies sind eine Vielzahl an Vorteilen und Nachteilen dieser drei Entwicklerarten.

Freelancers

Wenn ihr einen Freelancer engagiert, mietet ihr im Grunde eine einfache Person und all die Risiken die das mit sich bringt. Wenn der Freelancer nicht erfahren genug ist, kann es bedeuten, dass ihr euer Geld verliert. Wenn der Freelancer langsam ist, nicht pünktlich liefert oder unmotiviert ist, kann dies euer Projekt unnötig in die Länge ziehen.

Zudem können die Qualifikationen eines einzelnen Freelancers sehr limitiert sein. Es ist sehr selten, dass ein einfacher Freelancer eine große, komplexe App alleine bauen kann (auch wenn er das eventuell behauptet). Sollte die App einfach und unkompliziert sein, ist es ebenso beinahe unmöglich für einen einfachen Freelancer, diese mit einer entsprechend hohen Qualität umzusetzen. Wenn ihr euch für den Weg mit den Freelancern entscheidet, dann ist es ratsam, mehrere Freelancer zu engagieren, was jedoch wiederum dazu führt, dass diese Individuen miteinander kommunizieren und arbeiten müssen, auch wenn sie das nie zuvor getan haben.

Es gibt einzigartige und überzeugende Freelancer da draußen und solltet ihr es schaffen einige davon zu finden, könnt ihr eine tolle App zu niedrigen Kosten erwarten. Aber wahrscheinlicher ist es, dass ihr am Ende ohne App und ohne Geld dasteht.

 

applaunch.io

Das Team von applaunch.io bietet genau das, was im Bereich Freelancer erklärt wurde. Wir sind ein Team aus 8 Entwicklern die alle als einzelne Freelancer angefangen haben und nun gemeinsam unter dem Namen applaunch.io App Projekte realisieren. Dabei ordnen wir uns Kostentechnisch zwischen Freelancern und großen Agenturen ein. Wir erstellen und entwerfen überzeugende und einzigartige Apps und arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen. Unser Team ist seit 5 Jahren aktiv und greift auf über 80Jahre Entwickler Erfahrung zurück. Dadurch, dass wir bereits mehrere App Projekte realisiert haben, funktioniert unser Team wie ein Uhrwerk. Dadurch können wir jedem Kunden eine Top Qualität zu sehr guten Preisen anbieten.

Viele Unserer Kunden waren, bevor sie zu uns kamen, bei Agenturen und wollten nicht, dass große Firmen für viel Geld ihre Idee einfach unkreativ und nach festem Schema realisieren. Wir von applaunch.io stecken in jede Idee unser Herzblut und versuchen jede Idee erfolgreich zu machen. Wir sind selbst Gründer und haben eigene App Ideen. So können wir jeden Kunden auch in Sachen Investoren und Vermarktung unterstützen und teilen gerne unsere Erfahrungen.

 

Große Agenturen

Große Agenturen bieten große Teams, enorme Erfahrung und eine große Marke die für die Qualität der Ergebnisse gerade steht. Wenn man sich für eine große Agentur entscheidet, bekommt man ein Qualitätsversprechen. Dieses Versprechen lassen sich Agenturen aber auch einiges kosten. Zugleich gibt es dieses Versprechen nicht immer. Ein Multi Millionen Euro Unternehmen kann eine App genau so versauen wie ein einfacher Entwickler. Wenn die Agentur nicht versteht, was der Kunde will, dann hilft auch eine Handvoll erfahrener Entwickler nichts.

 

Die Art des Entwicklers, die ihr wählt, wird einen großen Einfluss darauf haben, was ihr am Ende für die Entwicklung eurer App zahlt. Im nächsten Abschnitt werdet ihr sehen, wie stark dieser Betrag variieren kann.

 

Wie viel kostet eine App Entwicklung letztlich?

Was wird euch das kosten?

Nun, es hängt davon ab, wen ihr fragt. Und Entwicklungsprojekte sind dafür berüchtigt, dass ihre Kosten extrem variieren können. Gebt euer Projekt an 5 verschiedene Entwickler und ihr werdet garantiert 5 komplett unterschiedliche Angebote erhalten.

Gemäß einer Studie von Kinvey, zahlen Unternehmen im Schnitt etwa 270.000€ für die Entwicklung einer App.

 

Und der ganze Prozess benötigt etwa 1 ganzes Jahr um abgeschlossen zu werden.

Wir von applaunch.io bieten eine kostenlose Beratung bezüglich der Kostengestaltung und der Vermarktung eurer App.

Nach einer Studie der 12 führenden App Entwickler Firmen können die Kosten einer App für iOS zwischen 38.000€ für eine App mit einfachen Funktionen, und 171.000€ für eine iOS App mit aufwendigen Funktionen variieren.\

Hier ein Ausschnitt über die Kosten der verschiedenen Entwicklungsstadien bei der App Entwicklung:

Und zu guter letzt, ein Report der OSX Daily, welcher besagt, dass eine simple iPad App zwischen 3.000€ und 8.000€ liegt. Eine komplexere App (überwiegend von namhaften Marken entwickelt) kann zwischen 50.000€ und 150.000€ liegen.

 

Wie ihr sehen könnt, hängt es letztlich maßgeblich davon ab, wen ihr für die Entwicklung eurer App auswählt. Alles in allem lässt sich jedoch bereits sagen, dass wenn ihr vor der Entscheidung steht, eine App für euer Unternehmen oder eure Idee entwickeln zu lassen, ihr ein gewisses Budget mitbringen solltet.

 

BONUS: Was kostet es eine Mobile App zu entwickeln? Jetzt Frage stellen.

 

Wie kann man in etwa die Kosten einer App Entwicklung berechnen?

 

Nachdem wir die verschiedenen Faktoren, welche die Kosten einer App Entwicklung beeinflussen, aufgezählt und besprochen haben, ist es verständlich, dass es schwer ist einen durchschnittlichen Preis für die Entwicklung einer App zu finden.

Glücklicherweise kann euch der durchschnittliche Preis egal sein. Jede App ist einzigartig. Ihr müsst euch also keine Sorgen machen wenn jemand kommt und sagt, dass seine App 50% günstiger war. Jede App hat seine eigenen individuellen Anforderungen und Kosten.

Im Verständnis dessen, bieten viele App Entwickler Firmen Kosten Kalkulatoren an, um in etwa die Kosten eurer App Entwicklung abschätzen zu können.

Hier sind einige von Ihnen aufgelistet, welche Ihr verwenden könnt, um ein Gefühl für die Kosten einer App zu bekommen. Diese Kosten sind kein Garant dafür, was ihr letzten Endes beim jeweiligen Entwickler zahlt. Aber sie geben euch ein grobes Gefühl dafür.

 

 Otreva Calculator

Eine sehr gründliche App, die es einem erlaubt, diverse Details für eine genauere Schätzung einzugeben.

Calculator for Mobile app Cost

Imason Calculator

Dies ist ein weiterer sehr guter Kalkulator der es ermöglicht, genauere Spezifikationen über die App einzugeben.

Applaunch – Mobile App Entwicklung

 

Was wenn man sich die Entwicklung einer App nicht leisten kann?

Wie wir heute gesehen haben, kann eine mobile App ungeheuer aufwendig und dementsprechend auch Kostenintensiv sein. Was also tun wenn man eine Idee oder ein Geschäftsmodell hat, welches eine mobile App benötigt, jedoch das Budget fehlt.

Wir von applaunch.io haben vor kurzem ein Empfehlungsprogramm eingeführt welches jedem ermöglicht, ganz einfach Budget für eine App Entwicklung zu sammeln. Man kann dabei applaunch.io Freunden, Familie oder Geschäftspartnern empfehlen und erhält pro erfolgreicher Empfehlung ein Kontingent an Entwicklungsstunden, um eigene Idee zu realisieren. Diese Entwicklungsstunden lassen sich ebenso in Geldbeträgen auszahlen. Die Stunden müssen also nicht zwingend eingelöst werden.

Um jemanden zu empfehlen, schickt uns einfach eine Email an contact@applaunch.io mit der Betreff “Empfehlung – “EUERNAME”” und wir werden den Rest für euch erledigen.

Comments

comments

Die Kommentare sind geschloßen.